In Kooperation mit der Österreichischen Mediathek wurde im April 2019 mit der Digitalisierung von Arnold Schönbergs etwa 400 Tonträger umfassenden Schallplattensammlung begonnen. Am 14. Mai um 19.30 Uhr wird Schönbergs Streichquartett Nr. 3 op. 30, das 1936 durch das Kolisch Quartett auf 5 Platten festgehalten wurde, erstmals von den Exemplaren aus dem Besitz des Komponisten zu hören sein.

Zwischen 29. Dezember 1936 und 8. Januar 1937 realisierte das Kolisch Quartett eine Gesamtaufnahme der Streichquartette Arnold Schönbergs. Initiiert wurde das Projekt von Schönbergs Schüler Alfred Newman, der damals bereits als erfolgreicher Filmmusikkomponist in Hollywood wirkte und Zugang zu den großen Aufnahmestudios hatte. Zum Selbstkostenpreis konnten ausgewählte Personen, darunter Jascha Heifetz und George Gershwin, eines von 25 Sets mit je 23 Schallplatten erwerben. Das Live-Konzert mit Schönbergs Streichquartett op. 30 wird zugleich auf youtube und facebook präsentiert.